Netzplanstation 2_20px

Deutschland taktet auf und macht die Bahn zum Verkehrsmittel der Zukunft – dank abgestimmter, verlässlicher Verbindungen im Nah-, Fern- und Güterverkehr. Mit dem Deutschlandtakt kommen alle einfacher, bequemer und schneller ans Ziel.

Zusammen Veränderung anpacken

Bahnfahren ist aktiver Klimaschutz. Um die Verkehrswende voranzutreiben, wurde von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer deshalb das „Zukunftsbündnis Schiene“ ins Leben gerufen – ein europaweit bisher einmaliger Zusammenschluss aus Politik, Wirtschaft und Verbänden.

Viele einzelne Akteure, zwei gemeinsame Ziele. Erstens: bis 2030 doppelt so viele Fahrgäste wie heute sicher und umweltfreundlich an ihr Ziel bringen. Zweitens: den Marktanteil des Schienengüterverkehrs auf mindestens 25 Prozent steigern. Weichensteller für diese Vision ist der Deutschlandtakt

zuege container klein

Ein Fahrplan für ein ganzes Land

Öfter. Schneller. Überall. Mit dem Deutschlandtakt: einem abgestimmten Zugfahrplan für das ganze Land. Für Personen- und Güterverkehr. Für Stadt und Land. Für Wirtschaft und Umwelt.

Bereits in der zweiten Hälfte der 2020er Jahre werden in den größten deutschen Städten alle 30 Minuten Fernverkehrszüge ankommen – und das immer um dieselbe Zeit. Die Verbindungen im Regionalverkehr werden dabei perfekt an die Taktung der Knotenpunkte angepasst. Das bringt Vorteile: mehr Züge, bessere Anschlüsse, kürzere Reisezeiten. Wer von Mannheim nach München reist, kann alle 30 Minuten einen Zug nutzen und in gut 2 Stunden sein Ziel erreichen. Heute sind es noch fast 3 Stunden.

Durch den integralen Taktfahrplan können Engpässe im Schienennetz zudem präzise identifiziert, priorisiert und zur Auflösung benötigte Infrastrukturmaßnahmen gezielt in Etappen umgesetzt werden. Davon profitiert auch die Wettbewerbsfähigkeit des Güterverkehrs. Dessen Kapazitätsbedürfnisse sind im Deutschlandtakt von Anfang an gleichberechtigt mit eingeplant – für höhere, planbarere und flexiblere Transportkapazitäten.

Klingt zu schön, um wahr zu sein? In der Schweiz funktioniert ein solches Eisenbahnsystem bereits wie ein Uhrwerk. Von den Erfahrungen seines helvetischen Nachbarn kann Deutschland jetzt auf dem Weg zu einem flächendeckenden integralen Taktfahrplan profitieren.

Heute Bottrop, morgen Barcelona

Die Vision vom Deutschlandtakt endet dabei nicht an Ländergrenzen. Die Bundesregierung und die Akteure des „Zukunftsbündnisses Schiene“ wollen flächendeckende Mobilität ermöglichen sowie Europa verbinden – sei es für die Urlaubsreise mit der Familie oder den CO₂-armen Warentransport. Die Schiene wird durch den Ausbau der transeuropäischen Netze (TEN-Korridore) mit optimierten Fahrplänen und umsteigefrei mit durchgebundenen Zugläufen zur attraktiven Alternative für alle werden.

Durch die Realisierung des Deutschlandtakts in Etappen wird er mit spürbaren Angebotsverbesserungen rasch erlebbar. Bereits im Jahr 2021 werden die Vorzüge in ersten Regionen spürbar sein. Ab dann breitet sich der Deutschlandtakt Zug um Zug über das ganze Land aus. Streckenabschnitt für Streckenabschnitt heißt es: „Nächster Halt: Zukunft“ – und das öfter, schneller und überall.

Mehr zur Vision erfahren Sie auch im Imagefilm, den Sie im Medienbereich herunterladen können.

Mehr Informationen zum Konzept Deutschlandtakt gibt es hier.

Foto Header: Netzwerk Europäischer Eisenbahnen e.V./ Dorothea Tuch

Die Akteure: alle zusammen im Deutschlandtakt!

Viele Mitspieler, viele Instrumente – eine neue Ära. Deutschland hat Großes vor: Der Bund strukturiert...

Mehr erfahren

Güterverkehr? Rollt wie am Schnürchen

Von Lebensmitteln bis Baumaschinen, von Papiererzeugnissen bis Eisenwaren, von Computern bis zu chemischen Produkten –...

Mehr erfahren
Netzplanstation 2_28pxNetzplanstation 1_20px

Aktuelles aus dem Blog

09.11.2020

Deutschlandtakt kompakt

Mit dem Deutschlandtakt wird Mobilität neu gedacht – durch abgestimmte, schnelle und verlässliche Verbindungen im...

26.10.2020

Hans Leister: Wegbereiter des Deutschlandtakts

Er ist als Liegewagenbetreuer durch ganz Europa gereist und hat während seiner Ferien am Münchner...